Caspar Frantz, gebürtiger Kieler, erhielt seine musikalische Ausbildung in der Solistenklasse von Prof. Matthias Kirschnereit an der HMT Rostock und im Kammermusikstudium bei Prof. Eberhard Feltz an der HfM „Hanns Eisler“ Berlin. Wegweisende Impulse für seinen musikalischen Werdegang erhielt Caspar Frantz zudem durch die intensive Zusammenarbeit mit Renate Kretschmar-Fischer, Elisabeth Leonskaja, Christoph Eschenbach, Andras Schiff, Ferenc Rados, sowie György und Marta Kurtag.

Seit seinem Debüt beim Rheingau Musikfestival konzertiert Caspar Frantz im In- und Ausland, so etwa bei den Festivals in Ravinia, Septembre Musical Montreux, Festival de Pollenca, Beethovenfest Bonn, Semana da Europa Brasilia, Menuhin Festival Gstaad, IMS Prussia Cove und Festspiele Schwetzingen, beim Schleswig-Holstein Musik Festival und bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Als Solist arbeitet er mit Orchestern wie der Polnischen Kammerphilharmonie, Bundesjugendorchester Deutschland, Neue Philharmonie Westfalen, Sinfonieorchester des MDR, Philharmonie Moldova Iasi, Staatsorchester Brasilia und mit dem Berliner Solisten-Ensemble Kaleidoskop. Einen besonderen Stellenwert in der Arbeit von Caspar Frantz hat die Kammermusik. Mit dem Cellisten Julian Arp bildet er seit über fünfzehn Jahren ein preisgekröntes Duo (das Duo ist 1. Preisträger des Mendelssohn-Wettbewerb, des Premio Vittorio Gui, Firenze, und des Deutschen Musikwettbewerbs), und auch Chloe Hanslip, Rainer Kussmaul, Sabine Meyer, Chen Halevi, das Ardeo-Quartet, Marcelo Nisinman, das Vogler-Quartett und Bryn Terfel gehören zu seinen Kammermusikpartnern.

Caspar Frantz war von 2009 bis 2013 – zusammen mit Julian Arp und dem Verleger und Autor Johannes CS Frank – künstlerischer Leiter des Festival Zeitkunst für zeitgenössische Literatur und Kammermusik, welches im Rahmen des Deutschland-Jahres unter Anderem in Rio de Janeiro sowie im Pariser Centre George Pompidou durchgeführt wurde. Imzuge dieses Festivals hat Caspar Frantz Werke der Komponisten Samir Odeh-Tamimi, Sven-Ingo Koch und Sarah Nemtsov uraufgeführt. In einem Konzertzyklus auf Schloss Melschede brachte er darüber hinaus seit 2006 die Klaviersonaten Ludwig van Beethovens zur Aufführung. Ein weiteres Festival, welches Caspar Frantz – als künstlerischer Berater und Pianist des Festival-Ensembles – mit Freunden ins Leben gerufen hat, ist das Saronic Chamber Music Festival, welches seit 2011 auf den griechischen Inseln im Saronischen Golf stattfindet. Die neueste, von der Presse hochgelobte CD-Aufnahme von Caspar Frantz widmet sich dem Früh- und Spätwerk von Robert Schumann, eingespielt auf einem historischen IBACH-Flügel für das Label ARS Produktion.

All diese vielfältigen Erfahrungen gibt Caspar Frantz seit seiner Berufung im Frühjahr 2016 im Rahmen einer Kammermusikprofessur an der HMT “Felix Mendelssohn Bartholdy” Leipzig weiter.